Parodontalchirurgie bei den Kieferchirurgen Köln

Im Verlauf einer Parodontalbehandlung wird die Tiefe der Zahnfleischtaschen mit einer feinen Sonde ermittelt. Wenn die Taschentiefe 5 mm überschreitet und der Kieferknochen von der Entzündung des Zahnhalteapparates betroffen ist, empfehlen Ihre Kieferchirurgen in Köln, die Defekte parodontal-chirurgisch versorgen zu lassen.

Ihre Spezialisten für Parodontalchirurgie in Köln reinigen die Zahnfleischtaschen in einem „offenen“ Verfahren. Hier werden die betroffenen Bereiche lokal betäubt, das Gewebe wird chirurgisch eröffnet und die entzündeten Partien werden entfernt. Es erfolgt darauf eine Reinigung der Wurzeloberfläche, des Knochens und der Zahnfleischtasche. Abschließend wird das Zahnfleisch genäht und der Heilungsprozess, der etwa ein halbes Jahr andauern kann, beginnt.

Selbstverständlich wird dieser Prozess bei den regelmäßigen Kontrollen in der Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Köln begutachtet.

Rezessionsdeckung (nach Zahnfleischrückgang)

Das gesunde Zahnfleisch (Gingiva) zeichnet sich durch seine blassrosa Färbung, eine gewisse Festigkeit und durch die Ausbildung von Zahnfleischdreiecken in den Zahnzwischenräumen aus.

Aufgrund mangelhafter Mundhygiene oder aber im Rahmen verschiedener Erkrankungen können Zahnfleischentzündungen begünstigt werden: Das Zahnfleisch blutet beim Zähneputzen, auffällige Rötungen und Schwellungen fallen ins Auge. Auslöser sind Plaque-Bakterien und deren Stoffwechselprodukte, die zu den Entzündungsprozessen führen.

Wie Ihnen Ihr Kölner Kieferchirurg in einem Beratungsgespräch erläutern wird, kann eine unbehandelte Zahnfleischentzündung zu einer Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) führen. Bei fortschreitender Parodontitis erfolgt der Abbau von Weich- und Hartgewebe. Kann das Zahnfleisch, gestützt durch konservative Maßnahmen, nicht mehr regenerieren, so wird eine chirurgische Rezessionsdeckung notwendig.

Ihr Kieferchirurg Dr. Dr. Scherer verpflanzt im Zuge der Rezessionsdeckung ein Bindegewebstransplantat aus dem Gaumen in den Bereich des zurückgewichenen Zahnfleisches. Nach Anwachsen des verpflanzten Gewebes regeneriert das Zahnfleisch.

Parodontalchirurgie: Parodontale Defektauffüllung mit Knochenersatzmaterial

Ist die parodontale Entzündung bereits so weit fortgeschritten, dass auch der Kieferknochen von Abbauprozessen betroffen ist, so setzt Ihr Kieferchirurg in Köln entsprechende Knochenaufbaumaßnahmen ein, um diesen Vorgang zu stoppen.

In den Knochendefekt wird Knochenersatzmaterial eingebracht, das von Knochenzellen aus den angrenzenden Bereichen besiedelt wird. Das Knochenersatzmaterial wird mit der Zeit von eigenem Knochen durchwachsen bzw. ersetzt und es entsteht neue, stabile Knochensubstanz.

Bitte kontaktieren Sie das Team der Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Köln. Sie erhalten detaillierte Informationen zur Parodontalchirurgie.

dysgnahtie

gesichtschirurgie

implantologie

Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen
in Köln auf jameda

anamnesebogen

 

 

Häufigste Themen

Weisheitszahnentferung · Wurzelspitzenresektion · Implantate · Kieferfehlstellung · Dysgnathie · Kinnkorrektur · Nasenkorrektur · Ästhetische Chirurgie · Kiefergelenksbeschwerden · Kieferknochenaufbau · Sinuslift · Kieferhöhlen · Augenlidkorrektur · Facelift · Prothesenhalt · Zahnersatz · Kieferzysten · Kiefertumor · Gesichtstumor